Kambodscha

Neunte Etappe SO-Asien overland.
Über Phnom Penh in den Süden nach Kep.
Zurück in den Norden, Besichtigung der
Tempel von Koh Ker und Preah Vihear.
Kurz hinter der Grenze nach Laos Fast perfekte Strasse, der National Highway No. 7, und ziemlich neu. Dann alle paar Kilometer diese Megaschlaglöcher ... NH 7 - ... wie entsteht so etwas? Muß bei Snoul gewesen sein. Hier kommt man raus, wenn man von Saigon einreist. Feldweg unterwegs Feldweg
Feldweg neben dem NH 7 In Phnom Penh direkt an der Riverfront. Man könnte sagen: Das Ziel der Reise. Hier wollte ich immer sitzen, auf mein eigenes Mopped schauen und dabei ein Bier trinken. Jetzt hat's geklappt :-) Lobby im Hotel Cozyna, Phnom Penh Preah Sisovath, die Riverfront von Phnom Penh Phnom Penh, Royal Palace Phnom Penh, Royal Palace
Unterwegs nach Kep in den Süden. Die Einfahrten zu den kleinen Dörfern haben alle solch ein Tor Ausblick vom Balkon des N4 Guesthouse in Kep Kep - Zu französischen Kollonialzeiten ein mondäner Ferienort. Dann haben die Roten Khmer ihn total verwüstet. Jetzt hat man ihn wieder hergrichtet. Diese Fischrestaurants stehen so vermutlich aber schon die ganze Zeit direkt am Ufer des Südchinesischen Meeres. Sehr lecker Blick aus den Restaurants hinüber nach Rabbit Island An der Uferprommenade von Kep
Oberhalb von Phnom Penh, am Tonle Sap See Oberhalb von Phnom Penh, am Tonle Sap See Die Überlandbusse machen an solchen Restaurants Halt zum Essen. Eine riesige überdachte Veranda, menschenleer ... bis eben ein Bus kommt. Sehr geschmackvoller Tempel in Stoung auf dem Weg nach Siem Reap (Angkor) Very idyllisches Dorf am NH 6 vor Siem Reap Dorf an der Strasse zum Tempel Koh Ker
Auf dem Weg nach Koh Ker Auf dem Weg nach Koh Ker. Anfangs eine neue Asphaltstrasse wird die Strecke später zur Piste Das letzte Stück vor Koh Ker Koh Ker ist ähnlich wie Angkor nicht ein einziger Tempel sondern zahlreiche, hier Prasat Pram Koh Ker, Prasat Pram Koh Ker, Prasat Pram
Koh Ker war lange der unerreichbarste Tempel in ganz Kambodscha. Vor einigen Jahren hat man die Minen geräumt. Trotzdem gibt es praktisch keine Touristen, das Gelände ist zu abgeschieden. Koh Ker, Prasat Nean Khmau - wo kann ich mit dem Bike noch fast in die Ruinen hineinfahren ?! Koh Ker, Prasat Nean Khmau Koh Ker Koh Ker Koh Ker
Prasat Preah Vihear - Direkt an der Grenze zu Thailand Prasat Preah Vihear - Direkt an der Grenze zu Thailand. Um diesen Tempel haben sich die Thais und die Khmer geprügelt. Die (relativ) guten Pisten in der Region dienen dem schnellen Verlegen von Truppen an die Grenze, wenn's wieder "kracht" Prasat Preah Vihear - angeblich traumhaft bei Sonnenuntergang. Nur muss man wegen der Grenznähe spätestens um 17:00 das Gelände räumen Prasat Preah Vihear Prasat Preah Vihear Prasat Preah Vihear - da drüben lauert der "böse Feind"
Die Roten Khmer haben bis zu ihrem Ende 1998 gerade hier an der Grenze zu Thailand fleißig Landminen gelegt - Etwas überrascht war ich trotzdem von diesem Schild