Thailand Winter 2003/2004

Ban Krud, Chumphon und Krabi
SO-Asien lässt sich trockenen Fusses am besten von Dezember bis Mai bereisen. Abgesehen von Ko Samui, das ein eigenes Microklima besitzt, ist die Regenhäufigkeit dann sehr groß. Da wir uns an die Schulferien halten müssen, ist es diesmal Weihnachten, das wir in Thailand verbringen Auch dieses Jahr machen wir einen Abstecher zum "Professor". Richard hat viele Jahre an der Uni in Chinag Mai, im Norden, moderne Kunst unterrichtet. Jetzt lebt er mit seiner thailändischen Frau an diesem traumhaften und noch weitgehend ursprünglichen Strand in Ban Krud. Chumphon - Silvester Es ist ja immer dasselbe, am 31. Dezember wartet man, dass es endlich 12 ist. Wir warteten diesmal hinten in einem Songthaew. Hat Thung Wua Laen - Es musste sein, der Strand genial und das Essen ein Gedicht. Bang Sak Resort - Diesmal geht es quer durch den schmalen Landstreifen auf die Westseite. In Bang Sak finden wir wieder einen vollkommen unerschlossenen Strand mit nur wenigen kleinen Resorts. Bang Sak Beach - Diesen Strand mit seinen kleinen Resorts gibt es so nicht mehr - er wurde vollkommen vom Tsunami zerstört.
Khau Tapu - James Bond Felsen Von Phang-Nga, einer für sich uninteressanten kleinen Stadt aus, starten wir eine Bootstour durch die bizarre Inselwelt vor der Küste. Was die Halong Bucht im Norden Vietnams ist, stellen die Inseln vor Phang-Nga hier im Süden Thailands dar. Krabi - Tham Phra Nang, Das einzig wirklich schöne Fleckchen vor Ao Nang. Vorher wieder weitestgehend in touristisch wenig erschlossenen Regionen unterwegs, werden wir in Krabi mit dem extremsten Massentourismus konfrontiert, wie er hässlicher nicht sein kann. OK, Phuket oder Pattaja kennen wir nicht, vermutlich ist das dort aber einfach nur größer. Auf der Überfahrt hierher nach Tham Phra Nang starben wir 1000 Tode. Mit den kleinen Holzbooten werden die Touris an diesen Vorzeigestrand geschippert. Der Wellengang war abartig.