Thailand Pfingsten 2009

River Kwai Bridge, Tigertempel, mit dem Nachtzug nach Chumphon, Ko Samui
Dubai Airport - Irish Pub Mit Emirates zu fliegen hat einen großen Vorteil, das mit Abstand beste Entertainment Programm an Bord, was bei 13 Stunden Flugzeit nicht unwichtig ist. Aber auch einen großen Nachteil - ewig lange Aufenthalte in Dubai. Bangkok - Der großteil der Taxis fährt zwischenzeitlich mit Gas. Kanchanaburi - Sugar Cane Resort Bevor es zum Baden nach Ko Samui gehen soll, fahren wir ein Stück hinauf in den Norden nach Kanchanaburi. Hier befindet sich die bekannte Brücke über den Kwai. Kanchanaburi - Sugar Cane Resort Wir mieten uns auf einem der Hausboote ein. Eine ganz eigene Atmosphäre. Leider schüttet es die meiste Zeit aber wie aus Eimern. Kanchanaburi - Sugar Cane Resort Wir sind an Pfingsten und somit zu Beginn der Regenzeit unterwegs. Wenn es aber aufreißt, hat man eine Vorstellung von der Schönheit der Landschaft hier am Fluss. Kanchanaburi - Sugar Cane Resort
Kanchanaburi - Sugar Cane Resort Kanchanaburi - Sugar Cane Resort Kanchanaburi - Sugar Cane Resort Kanchanaburi - Sugar Cane Resort Ich bin kein Experte für Reptilien... ... weiß aber, dass ich hier definitiv niemals ins Wasser gehen werde. Kanchanaburi - Abends gehen auch wir auf die "Meile" ...
Kanchanaburi - ... setzen uns in eine der Bars und holen unser Essen von der Strasse, wie es üblich ist. Kanchanaburi - Reisebüro Ein paar Fragen haben wir noch zur Region und dachten, diese kann uns sicher jemand in dem Reisebüro beantworten ... so wahnsinnig viel zu tun, gibt es dort aber wohl nicht. Kanchanaburi - Dann das ... Kanchanaburi - die drei Jungs haben mit ihren Bikes wirklich für Aufsehen gesorgt. Wie man mit den Kisten auf den thailändischen Strassen überhaupt fahren kann, ist mir vollkommen schleierhaft ... Wobei, der Wendekreis der Lkw’s ist auch nicht größer. Kanchanaburi - So weit war die Anreise aber wahrscheinlich auch nicht. Kanchanaburi
Sugar Cane Resort - Gehört einfach zu Thailand, das Geisterhäuschen und der Hausaltar. Kanchanaburi Kanchanaburi - Zu Fuss laufen wir die paar Kilometer entlang der Hauptstraße zur einzigen Sehenswürdigkeit Kanchanaburis - der River Kwai Bridge. Kanchanaburi Kanchanaburi - Nicht zu vergleichen mit den Kokosnüssen, die wir bei uns kaufen können. Wobei man den Saft meiner Meinung nach fast nur gekühlt genießen kann und das wabblige Fruchtfleisch auch mögen muss. Kanchanaburi - River Kwai Bridge
Kanchanaburi - River Kwai Bridge Viele kennen den Film mit Sir Alec Guinness "Die Brücke am Kwai", in dem begleitet vom Underberg- Werbesong ein britischer Offizier seine ebenfalls in Kriegsgefangenschaft sitzende Mannschaften zum Bau einer Eisenbahnbrücke über den Kwai antreibt. Der Hintergrund ist historisch... Kanchanaburi - River Kwai Bridge ... tatsächlich hat weder die Brücke noch die Handlung etwas mit dem tatsächlichen Ablauf zu tun. Unter unmenschlichen Bedingungen mussten die Gefangenen für die Japaner eine komplette Eisenbahnlinie - unter anderem diese Brücke über den Fluss - bauen... Kanchanaburi - River Kwai Bridge Die Brücke im Film ist aus Bambus, das Original aus Eisen und Beton. Dennoch wird das Thema natürlich entsprechend touristisch ausgeschlachtet. Jedoch auf einem Niveau, das durchaus Spaß macht. Kanchanaburi - River Kwai Bridge Im Prinzip ist es vollkommen bescheuert, einen halben Tag an einer ganz normalen Brücke zu stehen und diese aus allen möglichen Winkeln zu fotografieren. Kanchanaburi - River Kwai Bridge Das Beste: Über die Brücke fährt in einem absoluten Schneckentempo so ein Touri-Zug, von dem aus man dann noch ein paar Fotos mehr machen kann. Kanchanaburi - River Kwai Bridge Nachdem wir so ziemlich jeden Bolzen geknipst hatten, machten wir Platz für die nach uns kommende(n) Reisegruppe(n).
Kanchanaburi - Unweit von Kanchanaburi liegt der "Tigertempel"... Tigertempel - Hier leben Mönche mit wilden, ungezämten Tigern in einer Gemeinschaft... Tigertempel - ... soweit die Theorie. Tatsächlich sind die Mönche eher in der Unterzahl. Die freundlichen Helfer führen besonders mutige Besucher zu den ausgewachsenen Tigern, die auch sicher weder unter Drogen stehen noch sonst irgendwie betäubt sind... Tigertempel - ... sollte das der Fall sein, muss ich meine Meinung über eines der größten Raubtiere deutlich revidieren... Tigertempel - ... dann wären die Kätzchen ja doch etwas für's heimische Sofa. Tigertempel - Dieser kleine Frechdachs hatte aber definitiv nichts bekommen...
Tigertempel - ... außer ein paar Milchpulver- Tabletten, auf die die Tiere abfahren, wie unsereins auf Schokolade. Kanchanaburi Bahnhof Auch nett - die Adresse des Gärtners, um unsere Hecke zu Hause auch so schneiden zu lassen, war leider nicht zu ermitteln. Kanchanaburi Busbahnhof - Wir lassen uns jedoch mit dem Taxi zum Busbahnhof bringen. Kanchanaburi - Busbahnhof Das thailändische Bussystem ist hervorragend ausgebaut, die Pünktlichkeit, in der die Fahrpläne eingehalten werden, beeindruckend. Kanchanaburi - Busbahnhof Die Überlandbusse selbst sind absolut ok. Nur der Sitzabstand für die etwas kleineren Asiaten ausgelegt. Bangkok - Bus der Linie 53 Das ist so etwas, wie eine Ringlinie. Wie groß und wie voll Bangkok tatsächlich ist, wird einem bei so einer Fahrt erst so richtig deutlich.
Bangkok - Wir passieren China Town... ... und wieder fällt mir Peter Scholl-Latours Zitat eines amerikanischen Soldaten im Vietnamkrieg ein: "Wenn sich die nordvietnamesische Armee durch sonst nichts stoppen lässt, der Stadtverkehr in Bangkok schafft das." Bangkok - Hualumpong Nach einem Mittagessen und dem Kauf der dringend benötigten Flip Flops, geht es mit der "53" zurück zum Bahnhof. Hier von der Hualumpong Railroad Station startet unser Nachtzug hinunter nach Süden. Nachtzug - ... und sind extrem angenehm überrascht. Blitzblank sauber präsentiert sich der Liegewagen zweiter Klasse, in dem wir für die Fahrt nach Chumphon 4 Betten reserviert haben. In einem Zug dritter Klasse waren wir vor Jahren schon einmal nach Süden gefahren - 8 Stunden stehend. Nachtzug - Nachdem im Liegewagen relativ schnell Ruhe einkehrt, wir jedoch viel zu aufgeregt zum Schlafen sind, setzen Nela und ich uns noch eine Weile in den "normalen" Waggon, kaufen dem immer wieder vorbeikommenden Steward ein kühles Bier ab und genießen die Fahrt mit den offenen Fenstern durch die laue thailändische Nacht. Selten hatte ich ein entspannteres Gefühl auf einer Reise, wie in diesem Zug. Chumphon - Die Hafenstadt erreichen wir leider schon um kurz nach fünf mit nur einer Stunde Verspätung. Gerne hätten wir einen späteren Zug genommen, nur hätte der keine Schlafwagen gehabt.
Chumphon - Für die meisten Reisenden ist Chumphon nur das Sprungbrett zu einer der Inseln. Wir sind jedoch wegen etwas ganz anderem da ... Chumpon - Hat Thung Wua Laen 2009 ... ein bisschen wegen des Strandes ... Chumpon - Hat Thung Wua Laen 2003 ... der sich in den letzten sechs Jahren leicht verändert hat ... Chumpon - Hat Thung Wua Laen ... im wesentlichen jedoch so ursprünglich uns schön geblieben ist, wie wir ihn in Erinnerung hatten. Chumpon - Hat Thung Wua Laen Der Hauptgrund ist aber tatsächlich das Essen. Das ist hier wegen des nicht Vorhandenseins irgendeines europäischen Touristen einfach grandios. Chumphon - Als wir am nächsten Morgen weiter wollen, schüttet es, wie aus Eimern. So bekommen wir einen Eindruck, wie sich Thailand während der Regenzeit darstellt. Die billigen Flüge liegen fast alle in dieser Zeit und es ist sicher sinnvoll, ein paar Euro mehr innerhalb der "dry season" auszugeben.
Bus nach Surat Thani - Der Bus selbst ist zu ziemlich das kitschigste, was ich seit langem gesehen habe - ein Karaoke Bus. Viele Lämpchen, viel Plüsch, viel Rosa, glücklicher weise aber kein Karaoke. Fast immer stoppt der Bus unterwegs, damit man etwas essen kann... Surat Thani - Dock Ebenfalls mit dem Schiff jedoch die kürzere Strecke von Surat Thani aus, fahren wir nach Ko Samui. Surat Thani - im Vergleich zu der Fähre, mit der wir letztes Jahr auf den Philippinen unterwegs waren, ein Luxusdampfer. Surat Thani - Der letzte Blick auf das Festland... Ko Samui -Lamai Beach ... dann haben wir es geschafft.
Lamai Beach - In Amy's Resort mieten wir diesen genialen Familienbungalow. Zwei Eingänge, zwei Zimmer, zwei Bäder, zwei Mal 1000 Bath (20 Euro). Lamai Beach - Bungalow Ko Samui - Lamai Beach Ko Samui - Lamai Beach Der Strand ist mehrere Kilometer lang, Amy's befindet sich am südlichen Ende, in der Nähe der bizarren Felsformationen. Die Felsen, genannt Hin Yai und Hin Ta (Grossmutter und Grossvater) sind der Legende nach ein steingewordenes Liebespaar, das gemeinsam in den Tod ging. Ko Samui - Lamai Beach Ko Samui - Lamai Beach Das kann man auch haben, wir müssen jedoch weit laufen, um in den "Genuss" zu kommen.
Ko Samui - Lamai Beach Ko Samui - Lamai Beach Ko Samui - Lamai Beach Ko Samui - Lamai Beach Ko Samui - Lamai Beach Ko Samui - Lamai Beach
Ko Samui - Lamai Beach Anstrengend, in der Gastronomie zu arbeiten ... Ko Samui - Lamai Beach ...kann man verschiedentlich feststellen. Ko Samui - Lamai Beach Ko Samui - Lamai Beach Die gibt es auch noch. Ein Teil des Fangs landet abends dann ... Lamai - ... hier auf dem Nachtmarkt. Lamai - Nachtmarkt Dutzende kleiner Imbissbuden schmeißen nach Einbruch der Dunkelheit ihre Grills und Gasherde an...
Lamai - Nachtmarkt ... man sucht sich an den Ständen das aus, was einem schmeckt... Lamai - Nachtmarkt ... alles frisch zubereitet Lamai - Nachtmarkt Lamai - Bis spät in die Nacht haben die Bars und Geschäft geöffnet - Ko Samui's touristischer Stellenwert wird hier ganz deutlich. Lamai Ob das eine gute Idee ist, sich hier einen Anzug schneidern zu lassen? Wenn, dann sollte man ausreichend Zeit zum Probieren mitbringen und nicht den billigsten Stoff wählen. Schnell ist man auf die Art und Weise aber auch bei einem Preis, für den man in Deutschland genauso gute Anzüge bekommt - halt nicht massgeschneidert. Lamai - Nachtmarkt Der sagenumwogene Fächertanz
Lamai - Nachtmarkt Lamai - Nachtmarkt Lamai Beach - Der letzte Abend, sämtliche Register des Okkultismus werden gezogen... Ko Samui - Airport ... doch es hilft nichts, der Flieger zurück nach Bangkok ist gebucht. Ko Samui - Airport Einen schöneren Flughafen, als den auf Ko Samui habe ich noch nicht gesehen. Jing und Jang bis in den hintersten Winkel. Ko Samui - Airport Geschlossene Räume gibt es so gut wie nicht...
Ko Samui - Airport ... freier Blick zur Startbahn ... Ko Samui - Airport ... dann landet unsere Maschine. Bangkok ... und bringt uns zurück in Thailands Hauptstadt. Bangkok - Bis zehn Uhr abends müssen wir die Zeit totschlagen. Unser Gepäck liegt in einem Guesthouse, wo wir diesmal auch ein Zimmer gemietet haben, um vor der endgültigen Abreise noch mal Duschen zu können. Bangkok - Unglaublich, die Anzahl der vielen kleinen Garküchen... Bangkok ... überall brutzelt es. Ist mir in der Dichte echt noch nie aufgefallen.
Bangkok - Endlich weiß ich, was aus den recycleten Dosen wird. Bangkok - Dachterrasse vom P2, wo wir unseren letzten Snack essen ... Bangkok Airport ... um Asien für diesmal auf Wiedersehen zu sagen.